Katzen im hohen Alter: Sorge und Pflege

Wenn Katzen älter werden, müssen die Besitzer mehr auf ihre Pflegeroutine achten und bestehende Methoden anpassen und ändern, um sicherzustellen, dass sich ihre Katze so wohl wie möglich fühlt. Es ist auch wichtig, das Verhalten Ihrer Katze zu verfolgen, um mögliche Warnzeichen im Auge zu behalten.

Wann sollten Sie anfangen, Änderungen in der Pflege in Betracht zu ziehen? Wenn sich Ihre Katze dem Alter von 11 Jahren nähert oder Anzeichen von Alterung aufweist, lohnt es sich, Ihr Verhalten an die Bedürfnisse Ihrer Katze anzupassen.

Wir haben eine Liste mit Änderungen zusammengestellt, die Sie kennen und beachten müssen:

Achten Sie auf Verhaltensänderungen

Sie müssen Ihre Katze kennen! Es ist wichtig, auf Verhaltensänderungen zu achten, damit Sie diese überwachen können. Es mag wie die kleinste Anderung in ihrem Verhalten aussehen, kann aber auf ein viel größeres dahinter steckendes Problem hinweisen.

Dinge, auf die Sie achten sollten:

• Zeigen sie Schwierigkeiten zu hören?

• Schlafen sie mehr?

• Sind sie weniger energisch?

• Sind sie lauter?

• Haben sie Probleme mit dem Gleichgewicht?

Wenn Sie dies bemerken, informieren Sie bitte Ihren Tierarzt! Stellen Sie das Verhaltensprotokoll Ihres Tieres zusammen. Auf diese Weise können Sie und der Tierarzt die Bedeutsamkeit und den Zeitrahmen von Änderungen besser untersuchen.

 

Geben Sie Ihrer Katze besondere Zuwendung

Wenn Ihre Katze älter wird, möchte und braucht sie wahrscheinlich zusätzliche Pflege und Aufmerksamkeit.

• Genießen Sie es, Zeit mit Ihrer älteren Katze zu verbringen, und widmen Sie ihr die Aufmerksamkeit, die sie benötigt, z. B. Bürsten und Kämmen sowie das Trimmen der Nägel. Dies gibt Ihnen auch die Möglichkeit, Ihre Katze auf Klumpen oder Beulen zu untersuchen.

• Animieren Sie Ihre Katze zum Spielen! Eine ältere Katze wird immer noch spielen wollen, stellen Sie einfach sicher, dass Sie geeignetes Spielzeug haben und entscheiden Sie sich für sanftere Spiele.

• Bieten Sie zusätzlichen Komfort! Es lohnt sich, die Bettwäsche gegen etwas Weicheres auszutauschen, damit sie sich wohler fühlen, sowie dickere Materialien für mehr Wärme.

• Denken Sie an die Barrierefreiheit. Erleichtern Sie Ihrer Katze das Erreichen ihrer Lieblingsbereiche im Haus, z. B. Fensterbänke und Sitzstangen mit Hockern und Rampen.

• Fügen Sie ihrem Futter eine Ergänzung hinzu, um ihnen zusätzliche Unterstützung zu bieten

Sehen Sie unser Sonderangebot: Kitty Senior & Kitty KD im Doppelpack

Kontrollieren Sie das Futter Ihrer Katze

Genau wie bei einer jüngeren Katze ist es wichtig zu wissen, was und wie viel Ihre Katze frisst. Der Appetit einer Katze ist ein guter Indikator für ihr Wohlbefinden. Legen Sie alle Verhaltensänderungen und Unterschiede in einem Protokoll fest, damit Sie dies mit dem Tierarzt besprechen können.

Auf welche Warnzeichen sollten Sie achten?

• Hat die Katze ihren Appetit verloren?

• Kann sie Lebensmittel riechen, schmecken und richtig verdauen?

• Trinkt sie mehr als gewöhnlich?

Wenn Ihre Katze nicht mehr so viel frisst, wie früher, probieren Sie ihr kleinere Mahlzeiten häufig  zu geben. Möglicherweise müssen Sie sogar mit verschiedenen Schalengrößen und -formen sowie der Temperatur und Umgebung  experimentieren, um sie zu mehr Essen zu ermutigen.

Sie müssen auch mit Ihrem Tierarzt über alle Ernährungsänderungen sprechen, die für eine ältere Katze erforderlich sind, um sicherzustellen, dass sie das richtige Nährstoffgleichgewicht für ihre spezifischen Bedürfnisse hat.

 

Toilettenüberwachung

Ebenso wird die Überwachung der Toilettengewohnheiten Ihrer Katze ein wichtiger Bestandteil der Pflegeroutine. Es ist wahrscheinlich, dass Ihre Katze mit zunehmendem Alter vermehrt auf die Toilette geht. Stellen Sie sicher, dass Sie mehrere leicht zugängliche Katzentoiletten rund um das Haus haben, um die Wahrscheinlichkeit von Unfällen zu verringern.

Ihre ältere Katze wird wahrscheinlich häufiger als zuvor eine Katzentoilette benutzen und auf jeden Fall weniger auf die Toilette gehen. Dies gibt Ihnen eine gute Möglichkeit, den Stuhl zu überwachen. Verfolgen Sie alle Änderungen in Farbe und Form und identifizieren Sie Unterschiede, die auf ein verstecktes Problem hinweisen könnten. Tragen Sie dies in Ihr Protokoll ein, um es mit dem Tierarzt zu besprechen!

Überwachen Sie regelmäßig das Gewicht Ihrer Katze

Mehr als in jüngeren Jahren sind ungeplante Gewichtszunahme und Gewichtsverlust bei einer älteren Katze eine Sorge. Eine signifikante Gewichtszunahme kann bedeuten, dass Ihre Katze anfälliger für chronische Krankheiten ist, während ein Gewichtsverlust symptomatisch ein  Gesundheitsproblem sein kann. Überprüfen Sie regelmäßig das Gewicht Ihrer Katze, um Probleme festzustellen, und besprechen Sie eine signifikante und schnelle Gewichtszunahme oder -abnahme mit Ihrem Tierarzt.

Planen Sie regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Tierarzt

Um sicherzustellen, dass Ihre ältere Katze die Pflege erhält, die sie benötigt, ist es wichtig, dass regelmäßige Untersuchungen bei Ihrem Tierarzt gebucht werden. Selbst wenn Ihre Katze gesund zu sein scheint, können Tierärzte geringfügige Veränderungen des Wohlbefindens Ihrer Katze feststellen und frühzeitige Behandlungen empfehlen. Sie können auch zahnärztliche Untersuchungen durchführen, die für Sie schwieriger zu überwachen sind. Während Sie möglicherweise nach Rötungen, Mundgeruch oder Sabbern Ausschau halten können, kann ein Tierarzt gründlichere Untersuchungen durchführen. Denken Sie daran, je häufiger die Kontrollen, desto besser! Wenn Ihr Tierarzt Ihre Katze gut kennt, kann er Änderungen leichter erkennen.

Weitere Tipps zur Pflege Ihrer älteren Katze

Die Überwachung des Verhaltens Ihrer Katze ist ein entscheidender Teil der Pflege. Sie können jedoch auch andere Änderungen vornehmen, um sicherzustellen, dass sich Ihre Katze in den letzten Jahren glücklich und erfüllt fühlt.

• Katzen lieben eine Routine und ältere Katzen lieben sie noch mehr. Stellen Sie sicher, dass Sie eine auswählen - und bleiben Sie dabei!

• Stellen Sie sicher, dass sie noch einige hohe Sitzstangen haben, um die Dinge im Auge zu behalten, aber stellen Sie Rampen oder Hocker bereit, damit sie sie erreichen können. Es ist auch eine gute Idee, den Bereich darunter mit weichen Materialien zu bedecken, falls sie fallen.

• Wählen Sie eine horizontale Kratzfläche, um das Kratzen zu erleichtern!

• Wenn Sie es noch nicht getan haben, lassen Sie Ihre Katze mit einem Mikrochip versehen, für den Fall, dass sie verloren geht!

• Halten Sie Ihre Katze körperlich und geistig stimuliert, mit mehreren Orten, in denen sie sich verstecken kann, Bereichen, an denen sie klettern kann, und vielen Möglichkeiten zum Spielen.