Wie belohnt man einen Hund ohne Leckereien?

Die Belohnung Ihres Hundes ist ein äußerst wichtiger Teil des Trainingszyklus. Es geht nicht nur darum, einen Hund mit Belohnungen zum Sitzen oder Bleiben zu trainieren, sondern auch darum, einen Hund für sein gutes Benehmen zu loben, beispielsweise während des Haustrainings oder für die Geselligkeit mit anderen Hunden. Dies nennt man positive Verstärkung.

Leckereien auf Lebensmittelbasis sind oft das erste, an das sich Hundebesitzer wenden, wenn sie versuchen, ihr Haustier mit positiver Verstärkung zu trainieren. Leckereien können Ihren Hund sicherlich sehr effektiv motivieren, wenn sie auf Futter ausgerichtet sind, aber sie können auch erhebliche Probleme verursachen, wenn dies die einzige Methode ist, die Sie anwenden. Es kann nicht nur zu einer Gewichtszunahme führen, sondern auf lange Sicht auch teuer werden, und Sie haben möglicherweise nicht immer Leckereien zur Hand, wenn Sie sie brauchen!

Hier ist es wichtig, andere Tricks im Ärmel zu haben. Es gibt viele Möglichkeiten, einen Hund mit positiver Verstärkung zu belohnen, ohne ihn zu verwöhnen. Sie müssen nur herausfinden, was für Sie und Ihren Hund funktioniert. Tatsächlich würden einige Hunde eine andere Belohnung bevorzugen, wie zum Beispiel ein Spielzeug!

Lassen Sie uns die Optionen etwas genauer untersuchen.

Wie belohnt man einen Hund ohne Leckereien?

Dies sind nur einige Beispiele dafür, wie Sie Ihren Hund belohnen können, ohne nach der Leckerbissendose zu greifen. Seien Sie ein wenig kreativ und wenden Sie diese Methoden an, damit sie für Sie und Ihren Welpen am besten funktionieren.

Berühren

Hunde sind äußerst liebevolle Tiere, die meisten lieben es, gestreichelt zu werden! Finden Sie heraus, was Ihr Hund am meisten liebt, und belohnen Sie ihn damit, wenn er Ihnen gutes Benehmen gezeigt hat.

Geben Sie ihnen ihr Lieblingsspielzeug

Gibt es ein Spielzeug, das Ihr Hund einfach liebt? Ein quietschendes Spielzeug oder vielleicht sogar ein alter Fußball? Verstecken Sie beim Training eines ihrer Lieblingsspielzeuge hinter Ihrem Rücken und überraschen Sie ihn damit, wenn sie sitzen, bleiben oder bellen.

Mitspielen

Spielen Sie mit Ihrem Hund! Ob es darum geht, zu ringen oder einen Ball zu werfen, die meisten Hunde lieben es, mit ihren Besitzern zu spielen. Spielzeit ist eine großartige Belohnung, nicht nur für den Hund, sondern auch fuer den Besitzer, nach dem gutem Benehmen mit dem Liebling umzugehen.

 

Benutzen Sie Ihre fröhliche Stimme

Hunde sind intelligente Tiere, sodass sie erkennen können, wann sie verbal gelobt werden. Sie könnten damit beginnen, Ihrem Hund eine Belohnung zu geben und jedes Mal "guter Hund" zu sagen, wenn er etwas tut, mit dem Sie zufrieden sind. Irgendwann werden sie verstehen, dass Sie sie loben, wenn Sie "guter Hund" sagen, auch wenn dies nicht von Leckerbissen begleitet wird.

Beachtung

Es kann wirklich so einfach sein, Ihrem Hund ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken, auch nur Augenkontakt, wenn er sich benimmt. Sehr entscheidend, wenn Ihr Hund frech wird, zum Beispiel auf Sie aufspringt, anstatt zu schreien, ignorieren Sie ihn einfach, bis er aufhört. Sie können Ihren Liebling dann mit Ihrer Aufmerksamkeit belohnen, wenn er sich zu verhalten beginnt. Wenn Sie ihren Hund tadeln, kann es einen negativen Effekt haben. Der Hund kann es so interpretieren, dass ihm mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, wenn er etwas Unartiges tut, was ihn dazu ermutigen kann, das schlechte Verhalten zu wiederholen.

Wann sollten Sie aufhören, Ihren Hund mit Leckereien zu trainieren?

Wenn Sie die Leckereien im Training bereits großzügig verteilen, ist es nicht zu spät, auf sie zu verzichten. Mit den oben aufgeführten Alternativen können Sie beginnen, Lebensmittelprämien auszusetzen. Wenn Sie sich am Anfang Ihrer Trainingsreise befinden, können Sie bereits eine Kombination von Belohnungen verwenden. Auf diese Weise können Sie die Belohnungen je nach Situation und Umständen variieren.

Was sind die Vorteile einer Belohnung Ihres Hundes ohne Leckereien?

Stärkere Beziehung. Wenn Sie sich auf andere Belohnungen konzentrieren, können Sie eine stärkere Bindung zu Ihrem Hund aufbauen. Anstatt dass sie nach den Leckerbissen suchen, nachdem sie etwas Gutes getan haben, wenden sie sich an Sie, um Aufmerksamkeit zu erhalten.

Weniger Gewichtszunahme. Belohnungen auf Lebensmittelbasis können natürlich zu Gewichtszunahme führen, wenn sie häufig im Training verwendet werden. Die Verwendung von Leckereien in Kombination mit anderen Formen verhindert dies. Sie können Ihren Hund sogar dazu ermutigen, mit den Belohnungen, die Sie geben, aktiver zu sein, indem Sie beispielsweise einen Ball werfen oder mit ihnen spielen!

Weniger teuer. Leckereien müssen entweder gekauft oder hausgemacht werden, was sehr kostspielig werden kann, während es völlig kostenlos ist, Ihrem Hund das Getue zu geben!

Mehr Respekt. Anstatt Sie als Hüter der Leckereien zu betrachten, erfordert das Training mit verschiedenen Formen mehr Respekt von Ihrem Hund.

Besseres Engagement. Ihr Hund wird während des Trainings engagierter und reaktionsschneller sein, wenn Sie verschiedene Formen des Lobes verwenden.

Heißt das, Sie sollten Ihren Hund nicht mit Leckereien trainieren? Natürlich nicht! Leckereien sind eine sehr effektive Methode, um Ihren Hund zu trainieren. Meistens erhalten Sie eine sehr positive Antwort von Ihrem Haustier. Es ist jedoch eine gute Idee, eine Kombination aus belohnungsbasierten und nicht belohnungsbasierten Methoden zu verwenden, um die effektivsten Ergebnisse zu erzielen.

Sie sollten jetzt bereit sein, Ihren Hund mit einer Vielzahl von Belohnungen zu trainieren! Denken Sie daran, gutes Verhalten immer zu belohnen und schlechtes zu ignorieren. Dies ist die effektivste und freundlichste Art, Ihren Hund zu trainieren. Wenn Sie an weiteren Top-Tipps interessiert sind, können Sie sich unten für unseren monatlichen Newsletter anmelden!

 

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter!