Zu den erfreulichsten Erfahrungen aller Hundebesitzer gehoert, das Tier erfolgreich zu trainieren. Die Hunde sind intelligent, sie lernen gerne und es kann eine großartige Möglichkeit sein, Ihre Beziehung zu Ihrem Haustier aufzubauen. Wie Sie vielleicht wissen, gibt es einige Methoden, und es kann schwierig sein zu waehlen, welche für Sie am besten geeignet ist.

Belohnungsbasiertes Hundetraining wird als eine der kinderleichtesten Methoden zum Trainieren eines Hundes angesehen. Diese Methode beinhaltet die Belohnung Ihres Hundes, wenn er etwas richtig macht, um ihn zu ermutigen, mit diesem guten Verhalten fortzufahren. Wie bei allem gibt es in der professionellen Hundetraining-Community einige Debatten darüber, ob positives Hundetraining die effektivste Methode ist, um Ihr Haustier zu trainieren. Mit der Unterstützung von Deutschem Tierschutzbund sowie von berühmten Trainern wie Victoria Stilwell wird das belohnungsbasierte Hundetraining als eine der beliebtesten Hundetrainingsmethoden angesehen. Die Methode hat sich bewährt und wird von der RSPCA als „die humanste und effektivste Art, Hunde zu trainieren“ gelobt.

Was belohnt Ihren Hund positiv?

Wenn Sie Ihren Hund positiv belohnen, müssen Sie ihm eine Belohnung geben, wenn er sich gut verhält, und sein schlechtes Verhalten ignorieren. Es wird oft als tierfreundlich angesehen:  anstatt Ihren Hund für schlechtes Benehmen zu bestrafen, geben Sie ihm Lob und Liebe.

Das Clicker Training ist möglicherweise die effektivste Methode zur positiven Verstärkung. Hier trainieren Sie Ihren Hund, den Klick mit der Belohnung zu verknüpfen. Jedes Mal, wenn Ihr Hund sich gut verhält, klicken Sie und geben ihm eine Belohnung. Mit der Zeit wird Ihr Hund den Klick selbst als Belohnung betrachten.

Wie funktioniert die positive Verstärkung?

Wie bei jedem anderen Tier ist es wahrscheinlich, dass ein Hund die Aktion wiederholt, wenn er nach einer Handlung eine positive Erfahrung macht. Sie bringen Ihrem Hund bei, dass ihnen etwas Gutes passiert, wenn sie etwas Gutes tun. (Denken Sie daran, dass Ihr Hund sofort belohnt werden muss, damit er nicht verwirrt wird, für welche Aktion er belohnt wird.)

So belohnen Sie Ihren Hund:

Das Belohnen von Hunden mit Leckereien ist vielleicht die häufigste Methode, aber es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Hunde von Leckereien abhängig sind. Einige Hunde bevorzugen, dass ihre Belohnung ein Spielzeug, eine Spielzeit oder einfach eine Zuneigung von Ihnen ist. Sie könnten sogar bewerten, welche Belohnung sie bevorzugen, und ihnen die beste Belohnung geben, wenn sie etwas wirklich Gutes tun!

Hier sind einige gängige Methoden, um Ihren Hund für gutes Verhalten zu belohnen:

  • Leckereien
  • Spielzeit mit ihrem Lieblingsspielzeug
  • Spielzeit mit anderen Hunden
  • Kuscheln / Kratzen hinter den Ohren
  • Spiele mit ihnen
  • Mündliches Lob

Wenn Ihr Hund Leckereien als Belohnung bevorzugt, kann dies problematisch werden, da zu viele Leckereien zu einer Gewichtszunahme führen können. Clicker Training kann eine gute Möglichkeit sein, sie vom Erhalt von Leckereien abzusetzen und den Klick stattdessen mit einer Belohnung zu verknüpfen. Denken Sie daran, dass alle Hunde unterschiedlich sind und was fuer einen Hund funktioniert, für einen anderen möglicherweise nicht wirksam ist!

Vorteile einer positiven Belohnung Ihres Hundes:

Mentale Stimulation

 Positive Trainingseinheiten stimulieren Ihren Hund mental und verhindern Langeweile (was häufig zu weiterem schlechtem Verhalten führt). Wie wir bereits sagten, sind Hunde intelligente Tiere, die gerne lernen und ihren Geist stimulieren, genau wie Menschen!

Jeder kann es schaffen!

Sobald Sie die Grundlagen Ihres belohnungsbasierten Trainingsplans kennen, können Sie Ihren Freunden und Ihrer Familie auf einfache Weise beibringen, wie Sie helfen können. Binden Sie sie in das Clicker Training oder das positive Belohnungstraining ein, um sicherzustellen, dass Sie Ihrem Hund jederzeit einen systematischen Ansatz bieten - dies macht die Dinge für Ihren Hund klarer und hilft ihm, schneller zu lernen!

Es kann für alle Verhaltensweisen verwendet werden

Eine positive Belohnung für Ihren Hund bedeutet nicht nur, Ihrem Hund das Sitzen oder Bleiben beizubringen, sondern kann auch eine effektive Möglichkeit sein, ihn fuer die Toilette zu trainieren oder das Beißen abzugewoenen.

Es ist für Ihren Hund einfacher zu verstehen

Die Bestrafung von Hunden für schlechtes Benehmen sendet eine sehr verwirrende Nachricht darüber, ob sie das Richtige oder das Falsche getan haben, und es kann das Problem oft verschlimmern. Indem Sie Ihren Hund während des Trainings positiv für eine Aktion belohnen,  senden Sie eine viel klarere Botschaft und fördern ein besseres Verhalten.

Stärkt die Bindung zwischen Hund und Besitzer

Anstatt Ihren Hund ständig mit aggressiven oder beängstigenden Strafen zu trainieren, können Sie durch Lob eine größere Bindung zu Ihrem Hund aufbauen. Es ist viel wahrscheinlicher, dass Ihr Hund eine positive Beziehung zu Ihnen hat, wenn sie auf Liebe beruht und nicht auf Angst oder Bestrafung.

So trainieren Sie Ihren Hund mit positiver Verstärkung:

Wie bei jeder Art von Training werden Sie vom ersten Tag keine perfekten Ergebnisse erzielen. Seien Sie geduldig und ruhig mit Ihrem Welpen und versuchen Sie, ihn nicht anzuschreien oder dafür zu bestrafen, dass er etwas falsch gemacht hat. An einem Tag denken Sie vielleicht, es geschafft zu haben, Ihrem Liebling das Sitzen beizubringen, und am nächsten Tag hören sie nicht auf ein Wort. Geben Sie nicht auf!

Versuchen Sie so oft wie möglich, immer einen Clicker oder Leckereien zur Hand zu haben. Sie müssen direkt nach gutem Benehmen loben, damit Ihr Hund nicht verwirrt wird, wofür er belohnt wird. Zum Beispiel, sollten Sie nicht warten, bis der Hund ins Haus zurueckkehrt, um ihn für das Haustraining zu belohnen. Dies sollte geschehen, sobald er sein Geschäft beendet hat.

Denken Sie daran, Ihren Hund jedes Mal zu loben, wenn er etwas richtig macht. Es fällt ihnen schwerer, die Regeln zu verstehen, wenn Sie ihnen nicht sagen, dass sie jedes Mal das Richtige tun. Versuchen Sie, immer klare, kurze Befehle zu verwenden, da dies für den Hund leichter zu verdauen ist. Es ist auch allgemein anerkannt, dass Hunde den Tonfall verstehen können. Versuchen Sie daher so gut wie möglich, einen optimistischen, fröhlichen Ton zu verwenden, wenn Sie Ihren Welpen belohnen.

Beenden Sie die Trainingseinheiten immer positiv, sowohl für Sie als auch für den Hund! Selbst wenn Sie eine Sitzung hatten, in der Sie das Gefühl hatten, nichts erreicht zu haben, sollten weder Sie noch Ihr Hund sich erschöpft fühlen. Versuchen Sie, die Trainingseinheit zu beenden, indem Sie Ihren Hund mit einer anderen Methode belohnen, von der Sie wissen, dass sie sie mögen und gut darauf reagieren. Wenn Sie mit einer guten Note enden, sollten Sie und Ihr Hund sicherstellen, dass Sie die Trainingseinheiten positiv sehen und nicht etwas, das Sie fürchten.

Das Belohnen von Hunden für gutes Benehmen ist eine der besten und nettesten Möglichkeiten, Ihren Hund zu trainieren. Hoffentlich enthält dieser Blog viele Tipps, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Wenn Ihnen dieser Blog gefallen hat und Sie an weiteren Top-Tipps interessiert sind, abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter.

 

New call-to-action