Die Kräuter zur Unterstützung von Pferden und Ponys, die anfällig für Hufrehe (Laminitis) sind. 

Der Frühling ist ausgebrochen! Wir haben schönes Wetter mit etwas Regen und das Gras beginnt zu wachsen. Es ist Zeit füer zuckerreiches Gras  und es lauten die Alarmglocken für die Besitzer von Pferden und Ponys, die anfällig für Laminitis sind. In diesem Frühjahr haben wir die zusätzliche Sorge um die Coronavirus-Epidemie, was bedeutet, dass sich für viele von uns die normale Alltagsroutine sich geändert hat.

Das Gras im Frühjahr ist reicher an nichtstrukturellen Kohlenhydraten und dies besonders am Morgen, da sie über die Nacht eingespeichert werden. Selbst wenn Ihr Pferd oder Pony noch nie eine Laminitis hatte, sollten Sie sich der Risiken bewusst sein, die mit der Entlassung eines gesunden Tieres auf die Weide verbunden sind.

Laminitis ist sowohl eine Stoffwechsel- als auch eine Gefäßerkrankung, an der die inneren empfindlichen Strukturen der Füße beteiligt sind. Die Blutversorgung der Füße ist gestört und den empfindlichen Zellen werden das Blut und der Sauerstoff entzogen, was zu Zellschäden, Entzündungen und Schwellungen führt. Die Schwellung ist innerhalb der harten Hufwand begrenzt, was die Beschwerden und Schmerzen verstärkt. Neben der Kohlenhydratüberladung gibt es andere Situationen, die zur Entwicklung von Laminitis führen können. Dazu gehören unter anderem  Cushing-Syndrom, Insulinresistenz, Fettleibigkeit und Infektionen.

In diesem Blog konzentrieren wir uns auf die Kräuter, die für die Laminitis anfälligen Pferde und Ponys verwendet werden können. Diese Kräuter können vor und während der „Gefahrenperiode“ verabreicht werden und dazu dienen, die Blutversorgung zu unterstützen, um die natürliche Reaktion des Körpers wie Leber- und Nierenfunktion aufrechtzuerhalten, das Lymphsystem und die Blutgefäße zu stärken. Außerdem helfen sie der Ausscheidung von Blutgiften und weiteren Abfallprodukten aus dem Körper. Es versteht sich von selbst, dass diese Vorschläge immer in Verbindung mit einem guten Pferdemanagement und tierärztlicher Beratung befolgt werden sollten.

Brennnessel, Kletten-Labkraut, und Mädesüß sind Kräuter, die großartige Stärkungsmittel im Frühling sind  und den Tieren angeboten werden können, um die Leber- und Nierenfunktion, die Verdauung und das Lymph- und Harnsystem zu unterstützen. Die auf Ställe beschränkten Pferde und Ponys  werden sich bestimmt auf ihre tägliche Kräuterration freuen, die auch dazu beitragen kann, die Langeweile bei eingeschränkter Bewegungsfreiheit zu vertreiben.

Die frischen Blätter von Klettenlabkraut und Löwenzahn werden bereitwillig gefressen. Die Blätter von Mädesüß (Filipendula ulmaria) ähneln denen von der  Brennnessel, stechen aber nicht. Es können auch die Blüten des Mädesüß angeboten werden.  Dieselben Kräuter können zu jeder Jahreszeit gefüttert werden getrocknet oder in flüssiger Tinkturform. Die Brennnessel muss mit Handschuhen gesammelt und dann einige Stunden getrocknet werden, damit die Pflanze ihren "Stich" verliert.

 

Mädesüß - Filipendula ulmaria

Unsere Kräuterkennerin Hilary Self sagt, dies sei ihr Lieblingskraut! Die ganze Pflanze kann verwendet werden, Blüten und Blütenspitzen, Blätter und Wurzeln. Die Pflanze enthält Methylsalicylat  - Salicylsäure, Gaultherin und ein flüchtiges Öl, das den Blüten ihren schönen frischen Duft verleiht. Diese Bestandteile sind für ihre Wirkungen bekannt: - säureneutralisierend, antiseptisch in Gelenken und Harnsystemen, diuretisch, entzündungshemmend, antirheumatisch, analgetisch und fiebersenkend. Medizinisch wird es bei Magengeschwüren eingesetzt um den pH-Wert des Darms auszugleichen, sowie Arthritis, Fieber und Harnwegsinfektionen.

Es ist interessant festzustellen, dass dies eines der Kräuter war, die bei der Herstellung des ursprünglichen Bayer-Arzneimittels Aspirin verwendet wurden. Es ist bekannt, dass Aspirin durch Salicylsäure als Nebenwirkung Magenblutungen verursacht, während das Kraut mit all seinen Bestandteilen zur Heilung von Magenblutungen und Geschwüren verwendet wird.

Kletten-labkraut (Galium aparine)

Diese zweite Lieblingspflanze von Hilary wird von den meisten Bauern und Gärtnern als störendes Unkraut angesehen. Nicht viele wissen aber, dass die Pflanze eine harntreibende Wirkung hat und  eine reichhaltige Quelle für Kieselsäure ist. Die meisten Pferde naschen gerne bei jeder Gelegenheit von dem Kraut. Das Klettenlabkraut eignet sich hervorragend zur Unterstützung des Lymph- und Harnsystems und fördert die Entfernung von Abfallprodukten und Toxinen aus den Zellen des Körpers über die Nieren.

Löwenzahn - Taraxacum officinale

Löwenzahn ist ein großartiges "reinigendes" Kraut und unterstützt die Leber und die Nieren dabei, fettlösliche als auch wasserlösliche Stoffe abzubauen, die zur Ausscheidung bereit sind. Die Blätter sind ein starkes Diuretikum, von dem der alte englische Name Pee-the-Bed stammt, und sind reich an Kalium, Magnesium und Kalzium. Die Blätter können zu jeder Jahreszeit gesammelt werden.

Die Wurzeln, die zur Aufrechterhaltung einer gesunden Leberfunktion und der allgemeinen Verdauung beitragen, können entweder im Frühjahr bei maximaler Saftmenge in der Pflanze oder.

traditionell im Spätherbst gesammelt werden. Die Wurzeln sollten geschnitten und getrocknet werden. Alle Teile der Pflanze sind geeignet, die Verdauungssäfte zu stimulieren und ein normales, gesundes und effektives Verdauungssystem zu unterstützen. Löwenzahnblätter, -blüten und -wurzeln gehören zur natürlichen Ernährung unseres Pferdes und können zu jeder Jahreszeit angeboten werden.

Brennnessel (Urtica dioica)

Die Brennnessel ist reich an Vitaminen C, K und A und enthält außerdem Eisen, Magnesium, Zink, Kobalt, Selen, Natrium, Mangan, sowie Ballaststoffe. All diese Bestandteile bedeuten, dass die Brennnessel sehr gut geeignet ist, Pferde und Ponys zu unterstützen, die anfällig für Laminitis sind. Die Brennnessel unterstützt das Kreislaufsystem, insbesondere den Kreislauf in den Extremitäten, und fördert gleichzeitig die effiziente Beseitigung von Toxinen. Die Brennnessel wird auch bei Anämie empfohlen, da die Kombination von Vitaminen, Mineralien und Oligo-Elementen in dieser Pflanze die Aufnahme von Eisen durch den Körper fördert.

Sie finden alle diese Kräuter in unseren Nahrungsergänzungsmitteln wie z.B. in den Produkten Multi-Flex, Multi-Flex Gold, NavX Gold, Releaf Gold, DeTox und DeTox Gold